Netzwerke und Projekte

Direkte Navigation zu den Bereichen des Arbeitsmarktmonitors

Schalter zur Modifikation der Anzeige



  • Thema
  • Ausbildung 87
  • Beschäftigung 80
  • Spracherwerb 65
  • Praktika 61
  • Interkulturelle Aspekte 57
  • Kompetenzfeststellung 57
  • Bildung 55
  • Zuwanderung 50
  • Anerkennung von Bildungsabs... 47
  • Fachkräftebedarf 43
  • Soziales Engagement 32
  • Schule 23
  • Wohnung und Unterkunft 11
  • Dolmetscher 10
  • Mobilität 6
  • Existenzgründung 5
  • Kinderbetreuung 5
  • Gesundheit 2
  • Kooperationsmodelle (Kommit... 2
  • Bundesland
  • Bayern 35
  • Nordrhein-Westfalen 17
  • Berlin 13
  • Baden-Württemberg 10
  • Deutschland 9
  • Niedersachsen 8
  • Schleswig-Holstein 8
  • Brandenburg 7
  • Rheinland-Pfalz 7
  • Thüringen 7
  • Hessen 3
  • Sachsen 3
  • Mecklenburg-Vorpommern 2
  • Ort
  • Berlin 15
  • Bogen 4
  • Deggendorf 4
  • Erfurt 3
  • Frankfurt 3
  • Freiburg 3
  • Mettmann 3
  • München 3
  • Neu-Ulm 3
  • Regen 3
  • Schweinfurt 3
  • Straubing 3
  • Aachen 2
  • Alzey 2
  • Bonn 2
  • Zeitraum
  • Jahr
  • 2019 5
  • 2018 112
  • 2017 7
  • 2016 3
  • Akteur
  • Arbeitsagentur 98
  • Jobcenter 76
  • Bildungsträger 57
  • Unternehmen 45
  • Kammer 37
  • Kommunaler Träger 36
  • Sonstige 31
  • Arbeitgeberverband 29
  • Karitative Einrichtung 24
  • Bundesamt für Migration und... 21
  • Schule 20
  • Verein 15
  • Hochschule 9
  • Landesministerium 7
  • Gewerkschaft / Betriebsrat 6

Ergebnistabelle mit TODO gefundenen Einträgen.
Titel Relevanz
Migrationshintergrund Vietnam 100%
Anerkennungsberatung vor Ort in der Agentur für Arbeit Gotha 95%
Koordinierungsrunde Migrationsarbeit im Kreis Plön 94%
Vorstellung des AM im VA der AA Berlin Mitte 94%
M.I.K.A.D.O. Migration, Integration, Kommunikation, Aktivierung, Diversität, Orientierung 84%
Betriebliche Begleitagentur Brandenburg - BEA 79%
Erstberatungsstelle für Asylbewerber im BAMF Berlin 79%
Interne ganzheitliche Integrationsberatung (INGA) 73%
Netzwerk Grundbildung Plus in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinder-und Jugendstiftung 72%
Abgestimmtes kommunales Integrationskonzept aller Akteure im Landkreis Elbe-Elster 72%

Titel

Migrationshintergrund Vietnam

Kurzbeschreibung

...für Randstad

Akteure

  • Arbeitsagentur

Bundesland

  • Berlin

Titel

Anerkennungsberatung vor Ort in der Agentur für Arbeit Gotha

Kurzbeschreibung

Schnelle Verweisberatung für die Anerkennung im Ausland erworbener Abschlüsse. So können die Qualifikationen auch in Deutschland beruflich genutzt werden. Das IQ-Netzwerk Thüringen berät kostenlos in der Agentur für Arbeit Gotha zum Anerkennungsverfahren von schulischen, beruflichen und akademischen Abschlüssen in Deutschland Zu einem persönlichen Termin sollten Interessenten folgende Dokumente mitbringen: • Ausweis/Reisepass/Passersatz • Tabellarischer Lebenslauf • Zeugnisse/Zertifikate für die Qualifikationen im Original • Übersetzungen für die Qualifikationen (falls vorhanden) • Dokumente von Anerkennungsstellen (falls vorhanden) In der Beratung wird erklärt, welche weiteren Unterlagen für ein Anerkennungsverfahren benötigt werden. Es gibt Informationen zum Ablauf des Verfahrens, zu den Kosten, der Dauer und den Finanzierungsmöglichkeiten sowie Hinweise zu weiteren Qualifizierungen. Auch für den Fall, dass eine Berufsanerkennung in Deutschland nicht möglich ist, erhalten die Betroffenen weitergehende Informationen. Das Beratungsangebot kann von Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur und des JobCenters im Landkreis Gotha, aber auch von allen Interessierten in Anspruch genommen werden.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Jobcenter
  • Sonstige

Bundesland

  • Thüringen

Titel

Koordinierungsrunde Migrationsarbeit im Kreis Plön

Kurzbeschreibung

Regelmäßig, alle 3 Monate (bei Bedarf häufiger), treffen sich Vertreter der institutionell mit der Integration von Schutzsuchenden, im Kreis Plön befassten Verwaltungen auf Einladung der Kreisverwaltung Plön zu einem Informationsaustausch. Die Koordinierungsrunde Migrationsarbeit existiert seit 2006. Regelmäßig sind zu diesem Kreis auch Referenten z.B. des Flüchtlingsrates, geladen. Es wurde bereits 2014 ein Wegweiser Migrationsarbeit im Kreis Plön entwickelt, der in mehreren Sprachen Migranten die Angebote und Ansprechpartner der Institutionen benennt und beständig aktualisiert wird. Zur Zeit arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Konzepterstellung für die Bewerbung um einen Koordinator für die Bildungsangebote für Migranten im Kreis Plön.

Akteure

  • Bildungsträger
  • Jobcenter
  • Kommunaler Träger

Bundesland

  • Schleswig-Holstein

Titel

Vorstellung des AM im VA der AA Berlin Mitte

Kurzbeschreibung

Vorstellung der Inhalte und Möglichkeiten des AM im VA der AA Berlin Mitte in der Sitzung am 20.03.2019 durch den BL gemeinsamer AG-S Herrn Hansen.

Akteure

  • Arbeitsagentur

Bundesland

  • Berlin

Titel

M.I.K.A.D.O. Migration, Integration, Kommunikation, Aktivierung, Diversität, Orientierung

Kurzbeschreibung

M.I.K.A.D.O. verbessert nachhaltig die Chancen von Menschen mit Migrationshintergrund dauerhaft in den ersten Arbeitsmarkt integriert zu werden und steht für: M = Migration I = Integration K = Kommunikation A = Aktivierung D = Diversität O = Orientierung Das Projekt M.I.K.A.D.O. ist durch die folgenden Phasen gekennzeichnet: In der Phase I erfolgt die ganzheitliche Standortbestimmung. Die Phase II bewirkt durch Coaching und Training den Abbau von Vermittlungshemmnissen. Danach folgt in der Phase III die Qualifizierung und Integration. Hierbei werden die Durchführung von Teilqualifizierungen und Praktika angestrebt und Bewerbungsaktivitäten verstärkt. Diese Phase enthält bestimmte Querschnittsaufgaben: Die Sprachförderung, die Vorbereitung auf Prüfungen zum Erwerb von Sprachzertifikaten und die gezielte Berufsorientierung. In der abschließenden Phase IV werden die Teilnehmer/innen in ihren anschließenden Tätigkeitsbereichen nachbetreut. Das Vorhaben M.I.K.A.D.O. wird aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Mehr Informationen im Internet: www.EU-SH.schleswig-holstein.de.

Akteure

  • Bildungsträger
  • Jobcenter

Bundesland

  • Schleswig-Holstein

Titel

Betriebliche Begleitagentur Brandenburg - BEA

Kurzbeschreibung

Das Projektziel richtet sich auf die begleitende Beratung beruflicher Integration. Die Hauptaufgabe der betrieblichen Begleitagentur ist die fallbezogene Beratung von Arbeitgebern und die Begleitung von Flüchtlingen bei der Beschäftigung und Qualifizierung zur Sicherstellung einer nachhaltigen Integration in Arbeit. Damit stellt die Agentur eine Anlauf- und Vermittlungsstelle dar, die Unternehmen informiert und bedarfsgerecht unterstützt. Das Projekt läuft seit Januar 2016. Es gibt 1 Standort.

Akteure

  • Regionaldirektion der BA
  • Sonstige

Bundesland

  • Brandenburg

Titel

Erstberatungsstelle für Asylbewerber im BAMF Berlin

Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes ist die Sicherstellung der Unterstützung geflüchteter Menschen im beginnenden Integrationsprozess, sofort nach der Asylantragstellung. Im Rahmen des Projektes erfolgen Erstprofiling und Kompetenzerhebung von Asylbewerbern mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit zur Vorbereitung der Integration in Arbeit und Ausbildung nach vorgeschalteter Erstregistrierung durch das Land. Mehrere am Integrationsprozess beteiligte Institutionen arbeiten unter einem Dach zur Optimierung der verschiedenen Verfahrensschritte nach Ankunft geflüchteter Menschen zusammen. Das Projekt läuft seit August 2015. Es gibt zwei Standorte.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Kommunaler Träger
  • Regionaldirektion der BA

Bundesland

  • Berlin

Titel

Interne ganzheitliche Integrationsberatung (INGA)

Kurzbeschreibung

Seit April 2013 wird in der Agentur für Arbeit Mettmann die „Interne ganzheitliche Integrationsleistung im SGB III [Inga] für arbeitslose Kundinnen und Kunden mit komplexen Profillagen [Entwicklungs- und Stabilisierungsprofil] bzw. mit nicht marktnahen Integrationsprognosen angeboten. Im Mittelpunkt steht dabei die bedarfsgerechte und fallangemessene Unterstützung von Kundinnen bzw. Kunden mit einer nicht marktnahen Integrationsprognose im Rechtskreis SGB III. Kundinnen und Kunden mit einer nicht marktnahen Integrationsprognose sind nicht nur in der Regel schwieriger in den Arbeitsmarkt zu integrieren, sie brauchen meist umfangreiche Unterstützung, um auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen und sind von konjunkturellen Einbrüchen schneller und schwerer betroffen als die meisten Empfänger von Arbeitslosengeld I. Durch Inga soll diesen Kunden der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert bzw. ermöglicht werden. Die Kundinnen und Kunden mit einer nicht marktnahen Integrationsprognose stellen für den gegenwärtigen und künftigen Fachkräftebedarf ein unverzichtbares Potenzial dar. Es gilt, die vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen der Integrationsberater/innen bestmöglich im Sinne der Kundinnen und Kunden einzusetzen. Die Kernaufgaben der Integrationsberatung SGB III sollen dabei mindestens folgende Dienstleistungen umfassen: • Differenziertes ganzheitliches Profiling • Ganzheitliche Steuerung und Begleitung des Integrationsprozesses • Berufliche Beratung, Orientierung und Unterstützung bei Entscheidungsprozessen • Anleitung, Schulung und Unterstützung bei der aktiven Selbstsuche • Intensive Bewerbungsunterstützung, Bewerbungstraining und assistierte Vermittlung • Bei Bedarf eine Nachbetreuung nach erfolgter Integration • Durchführung von anleitenden Gruppenseminaren • Enger Kontakt zum AG-S und zu Arbeitgebern (ggf. inkl. Stellenakquise) • Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung des Betreuungsnetzwerkes In Anlehnung an das Fachkonzept der Zentrale vom 08.03.2012 führt das Integrationsteam in der Agentur Mettmann ein auf die Bedürfnisse der zu betreuenden Kunden ausgerichtetes Bewerbungstraining mit anschließendem individuellen Coaching durch. Dieses Bewerbungstraining wird als Gruppen- bzw. Einzelcoaching angeboten. Der Kunde verbleibt nach Zuweisung zur Integrationsberatung bis auf wenige Ausnahmen bis zum nachhaltigen Abgang aus dem Kundenkontakt in der Betreuung des Teams für Integrationsberatung. Erfolgt innerhalb von 6 Monaten nach Abgang eine erneute Arbeitslosmeldung, wird der Kunde wieder durch das Team der Integrationsberatung betreut. Um Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren, soll bedarfsbezogen eine Nachbetreuung durch den Integrationsberater erfolgen. Das Konzept der Integrationsberatung beinhaltet gleichfalls die Betreuung von schwerbehinderten Kunden. Die Integrationsberatung möchte und kann einen Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderung leisten. Dabei sind die speziellen Fördermöglichkeiten dieser Personengruppe besonders zu beachten.

Akteure

  • Arbeitsagentur

Bundesland

  • Nordrhein-Westfalen

Titel

Netzwerk Grundbildung Plus in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinder-und Jugendstiftung

Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes: Neben der Beschulung von Migranten im Rahmen "Grundbildung Plus" wird die Begleitung über die DKJS und Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Landkreis Elbe-Elster angeboten Betreuung der SuS im Oberstufenzentrum Elsterwerda durch die Berufsberatung , Begleitung der DKJS und der Bildungskoordinatorin des Landkreises Elbe-Elster im Netzwerk Unterstützung zum Erwerb sozialer und sprachlicher Kompetenzen sowie die Suche nach Praktika in regionalen Unternehmen. Begleitung bei Bewerbungsgesprächen Ort: Elsterwerda (Landkreis Elbe-Elster) Oberstufenzentrum Beteiligte: Agentur für Arbeit, Jobcenter, OSZ, Stabstelle Asyl LK EE und DKJS

Akteure

  • Kommunaler Träger

Bundesland

  • Brandenburg

Titel

Abgestimmtes kommunales Integrationskonzept aller Akteure im Landkreis Elbe-Elster

Kurzbeschreibung

Ziel der Projektes Kommunales Integrationskonzeptes Aktivitäten 1. Erarbeitung eines interkommunalen Kommunikationskonzepts aller beteiligten Akteure (Landkreis, Agentur für Arbeit, Jobcenter, Sozialamt, Sozialbetreuung in den Unterkünften und Wohnungen, aufsuchende Sozialarbeit, Integrationsbeauftragte, Regionalstelle für Arbeit und Bildung Brandenburg (RAA), Kommunen, Flüchtlingsinitiativen, ehrenamtlichen Begleitern und Fachdienste) 2. abschließendes Treffen der o.a. Akteure zur Demokratiekonferenz am 11. Oktober 2017 zu den Themen: Grundversorgung, Spracherwerb, interkulturelle Kompetenz, Bildung, Ausbildung und Arbeit sowie Integrationschancen im Landkreis, Ehrenamt. Überprüfung und ggf. Ergänzung bestehender Angebote und Zusammenfassung in einem Integrationskonzept. 3. Jährliche Demokratiekonferenzen nehmen Inhalte der Konzeption auf Zeitplan Inkrafttreten des Konzeptes zum 01.07.2017 jährliche Evaluation, letztmalig am 11.Oktober 2018 im Rahmen der Demokratiekonferenz im LK EE

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bildungsträger
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Gewerkschaft / Betriebsrat
  • Hochschule
  • Jobcenter
  • Kammer
  • Karitative Einrichtung
  • Kommunaler Träger

Bundesland

  • Brandenburg
Vorschau