Netzwerke und Projekte

Direkte Navigation zu den Bereichen des Arbeitsmarktmonitors

Schalter zur Modifikation der Anzeige



  • Thema
  • Ausbildung 108
  • Beschäftigung 102
  • Spracherwerb 81
  • Praktika 78
  • Zuwanderung 69
  • Kompetenzfeststellung 68
  • Interkulturelle Aspekte 65
  • Bildung 63
  • Anerkennung von Bildungsabs... 53
  • Fachkräftebedarf 53
  • Soziales Engagement 36
  • Schule 27
  • Wohnung und Unterkunft 13
  • Dolmetscher 12
  • Kinderbetreuung 7
  • Mobilität 7
  • Existenzgründung 4
  • Kooperationsmodelle (Kommit... 3
  • Gesundheit 2
  • Bundesland
  • Bayern 42
  • Nordrhein-Westfalen 18
  • Niedersachsen 17
  • Schleswig-Holstein 14
  • Berlin 13
  • Baden-Württemberg 12
  • Brandenburg 11
  • Deutschland 9
  • Rheinland-Pfalz 7
  • Thüringen 7
  • Sachsen 4
  • Hessen 3
  • Mecklenburg-Vorpommern 2
  • Saarland 2
  • Ort
  • Berlin 15
  • Hannover 10
  • Neu-Ulm 5
  • Bogen 4
  • Deggendorf 4
  • Elmshorn 4
  • Freiburg 4
  • Cottbus 3
  • Erfurt 3
  • Frankfurt 3
  • Frankfurt (0der) 3
  • München 3
  • Straubing 3
  • Aachen 2
  • Aalen 2
  • Zeitraum
  • Jahr
  • 2018 106
  • 2017 37
  • 2016 16
  • Akteur
  • Arbeitsagentur 122
  • Jobcenter 97
  • Bildungsträger 65
  • Unternehmen 51
  • Kommunaler Träger 50
  • Sonstige 43
  • Kammer 42
  • Arbeitgeberverband 29
  • Karitative Einrichtung 27
  • Bundesamt für Migration und... 24
  • Schule 24
  • Verein 16
  • Hochschule 10
  • Regionaldirektion der BA 10
  • Landesministerium 8

Ergebnistabelle mit TODO gefundenen Einträgen.
Titel Relevanz
Türöffner- Zukunft Beruf im Landkreis Oder-Spree 100%
Assistierte Ausbildung von minderjährigen Geflüchteten im Landkreis Ebersberg 2016-2019 99%
Geflüchteten Arbeit und Ausbildung ermöglichen – 2016-2020 94%
Erschließung der Bildungspotenziale von Menschen mit Migrationshintergrund 82%
Girls Day 82%
PRO CONNECT - Arbeitsmarktbörsen im Agenturbezirk Frankfurt (Oder) 81%
Zusammenarbeit MÜSIAD – „Projekt 50“ 81%
Vorbereitung geflüchteter Menschen auf eine Ausbildung beim Arbeitgeber Siemens 81%
Koordinierungskreis FLUCHT Landkreis Rhön-Grabfeld 81%
Integrationspakt FLUCHT - IHK und Agentur Schweinfurt 81%

Titel

Türöffner- Zukunft Beruf im Landkreis Oder-Spree

Kurzbeschreibung

Zentrale Koordinierung Übergangsmanagement Schule -Beruf für Schüler/innen am OSZ Oder -Spree in Regionaler Umsetzung des Landesprogrammes "Türöffner-Zukunft Beruf". Zielgruppe des landesweiten Programms „Türöffner: Zukunft Beruf“ sind Auszubildende im schulischen Teil der Ausbildung und berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Ausbildungsplatz (unter 18jährige, teils ohne Schulabschluss), darunter auch junge Geflüchtete. Die lokalen Koordinierungsstelle am Oberstufenzentrum Oder-Spree hat die Aufgabe: OSZ-Projekte zur Stärkung der sozialen und personalen Kompetenzen und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen zu initiieren und mehr Transparenz über Angebote am Übergang Schule-Beruf zu schaffen sowie eine Lotsenfunktion zu passenden Bildungs- und Beratungsangeboten zu übernehmen um einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf ermöglichen. Wir arbeiten eng mit regionalen Arbeitgebern zusammen und haben das Ziel das jeder unversorgte Jugendliche die Möglichkeit bekommt im Rahmen eines Schülerpraktikum verschiedene Arbeitgeber kennenzulernen. Hierzu wurde das Teilprojekt Praktikumsbörse entwickelt. Wir geben jeden Schüler/in die Möglichkeit sich im Rahmen des Projektes "PACT" ( Praktikum -Assessment-Center) in verschiedenen Berufsfeldern auszuprobieren um dann gemeinsam nach geeigneten Praktikumsstellen zu suchen.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bildungsträger
  • Jobcenter
  • Kammer
  • Kommunaler Träger
  • Landesministerium
  • Schule
  • Unternehmen

Bundesland

  • Brandenburg

Titel

Assistierte Ausbildung von minderjährigen Geflüchteten im Landkreis Ebersberg 2016-2019

Kurzbeschreibung

In Kooperation von Landkreis Ebersberg, dortigen Unternehmen, BBW Kirchseeon sowie der Agentur für Arbeit Freising und JC Ebersberg absolvieren 16 junge Geflüchtete eine assistierte Berufsausbildung (u.a. kaufmännische Ausbildung, Friseur, Elektriker). Projektbeteiligte sind Unternehmen des Landkreises Ebersberg, der Landkreis Ebersberg, das BBW Kirchseeon und die AA Freising. Neustart in der Backstube: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/integration-neustart-in-der-backstube-1.3471086 Junge Flüchtlinge schaffen Probezeit: https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/kirchseeon-ort28922/integration-mit-arbeit-im-landkreis-ebersberg-junge-fluechtlinge-schaffen-probezeit-7317420.html

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bildungsträger

Bundesland

  • Bayern

Titel

Geflüchteten Arbeit und Ausbildung ermöglichen – 2016-2020

Kurzbeschreibung

Mitarbeiter*innen finden: Geflüchteten Arbeit und Ausbildung ermöglichen Informationsveranstaltung für Unternehmen mit Wir sehen uns als Gesellschaft einer großen Herausforderung gegenüber - der Integration von geflüchteten Menschen aus verschiedenen Ländern in unsere Gemeinschaft. Ein sehr wichtiger Teil davon ist die Vermittlung in eine Ausbildung und/oder Beschäftigung. Sie als kleine und mittelständische Unternehmen sind dafür unverzichtbar. Doch wir wissen auch, dass diese Aufgabe nicht einfach ist. Deshalb nehmen wir die interkulturelle Woche zum Anlass, um Sie zu dieser Veranstaltung einzuladen. Sie haben die Möglichkeit, sich über die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu informieren und Ansprechpartner*innen kennenzulernen, die Sie auf diesem Weg unterstützen und Ihnen beratend zur Seite stehen. Wer organisiert? Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk beim ISWI e.V., Agentur für Arbeit und Jobcenter Ilm-Kreis Was? Rechtliche Rahmenbedingungen zur Anstellung von Flüchtlingen und Vermittlungsmöglichkeiten. Wann? Dienstag, 27. September 2016 15 bis 18 Uhr Wo? Technische Universität Ilmenau Ernst-Abbe-Zentrum, Raum 1337/1338 Ehrenbergstraße 27, 98693 Ilmenau Wer? Unternehmen aus dem Ilm-Kreis, die Interesse an der Beschäftigung und/oder Ausbildung von Geflüchteten haben Ablaufplan: Teil A 15.00 Uhr Begrüßung (inkl. Aktuelle Situation der Flüchtlinge) 15.15 Uhr Beschäftigung von Flüchtlingen – Rechtliche Regelungen und Rahmenbedingungen 15.40 Uhr Gelungene Integration?! - Vorstellung von Praxisbeispielen 16.00 Uhr Kurzvorstellung der Projektträger und Projekte im Bereich der Vermittlung von Geflüchteten sowie weiterer Ansprechpartner*innen 16.15 Uhr Stehimbiss im Foyer mit der Möglichkeit, mit den Ansprechpartner*innen ins direkte Gespräch zu Teil B (Für interessierte Unternehmen mit vorheriger Anmeldung.) Ab 16:30 Uhr Kennenlerngespräche zwischen Unternehmen und Geflüchteten In separaten Räumlichkeiten können interessierte Unternehmen erste Kennenlerngespräche zu Jobs und Ausbildung mit Geflüchteten führen. Dafür werden von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Flüchtlinge mit Deutsch-Grundkenntnissen ausgewählt, die Interesse an Arbeit oder Ausbildung haben. Für eine ungezwungene Atmosphäre werden die Unternehmen in Branchen zusammengeführt. Der Vorteil: Je nach Interesse an einer Branche werden die Geflüchteten im Vorfeld gezielt auf die Berufsmöglichkeiten vorbereitet. Um die Kennenlerngespräche gezielt vorzubereiten, geben Sie bitte bei Ihrer Anmeldung an, dass Sie die Kennenlerngespräche nutzen wollen. Bitte benennen Sie uns auch mögliche offene Stellen bzw. Einsatzmöglichkeiten für die geflüchteten Menschen.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bildungsträger
  • Hochschule
  • Jobcenter
  • Kammer
  • Unternehmen

Bundesland

  • Thüringen

Titel

Erschließung der Bildungspotenziale von Menschen mit Migrationshintergrund

Kurzbeschreibung

Zum Thema „Erschließung des Bildungspotenziales von Menschen mit Migrationshintergrund“ wurde im Bezirk der Arbeitsagentur Heilbronn ein Expertenkreis gegründet, dem Heilbronner Institutionen und Persönlichkeiten angehören, die wichtige Akteure auf dem lokalen Arbeitsmarkt sind. Ausgehend von der Erkenntnis, dass das entscheidende Arbeitsmarktrisiko nicht aus der Zuwanderungsgeschichte resultiert sondern in erster Linie in Gründen unzureichender Qualifikation zu suchen ist, orientiert sich der Expertenkreis in seinem Handeln am Leitgedanken: „Die Verantwortlichen in der Region stellen sicher, dass Jede (r) einen ihrer (seinen) Fähigkeiten entsprechenden Berufsabschluss machen kann.“ Mit Blick auf die Zuwanderung von Asylsuchenden stellt sich eine weitere Herausforderung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Expertenkreises arbeiten daran, das Potential der zugewanderten Menschen bestmöglich zu erschließen. Dabei steht der wertschätzende Umgang mit mitgebrachten Qualifikationen ebenso im Fokus wie die Schaffung von Angeboten für diese Zielgruppe, Durch die enge Vernetzung im Expertenkreis aber auch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander gelingt eine gute Verzahnung der einzelnen Angebote. Synergieeffekte können genutzt und neue Ideen auf einer breiten Basis umgesetzt werden.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Gewerkschaft / Betriebsrat
  • Jobcenter
  • Kammer
  • Karitative Einrichtung
  • Schule
  • Sonstige

Bundesland

  • Baden-Württemberg

Titel

Girls Day

Kurzbeschreibung

Am 28.April 2016 fand der bundesweite Girls Day statt. An diesem Tag können Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 in Mädchenuntypische Berufe hineinschnuppern. Ziel ist es, dass Berufswahlverhalten und das Berufswahlspektrum geschlechtsspezifisch zu unterstützen. Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Dominique Hübner, bietet hier jährlich eine Veranstaltung an und sich hier immer ein anderes Unternehmen in der Mecklenburgischen Seenplatte aus. In diesem Jahr wurde mit einer kleinen Privatbäckerei in Neustrelitz kooperiert. 8 Plätze standen zur Verfügung. Von vornherein sollte es eine gemischte Gruppe werden, d.h., auch Flüchtlingsmädchen sollten die Chance erhalten sich daran zu beteiligen. Drei Flüchtlingsmädchen nutzten diese Möglichkeit zur Berufsorientierung. Verständigt wurde sich auf Englisch. Der Vorteil lag klar auf der Hand. Selbst im Backhandwerk gibt es Länderspezifische Unterschiede. Ein reger Austausch zwischen den deutschen und den ausländischen Mädchen kam an diesem Tag zustande. Für den Geschäftsführer, Herrn Reinhold, der Bäckerei „Unser Bäcker Reinhold“ war dieser Tag ebenso wertvoll, da er auch Auszubildende sucht. Mit dem Girls Day konnte er diesen jungen Menschen Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten aufzeigen. Die Schülerinnen konnten somit den Chef persönlich kennenlernen, sich die Arbeitsbedingungen ansehen, mit den Angestellten sprechen und selbst ganz praktisch Handanlegen und mitarbeiten.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Kammer
  • Unternehmen

Bundesland

  • Mecklenburg-Vorpommern

Titel

PRO CONNECT - Arbeitsmarktbörsen im Agenturbezirk Frankfurt (Oder)

Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes: Quartalsweise werden Vermittlungsbörsen für Asylbewerber in jedem Landkreis der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) durchgeführt. Regionale Arbeitsgeber haben die Möglichkeit interessierte Asylbewerber kennen zu lernen und z.B. Probearbeiten oder weitere Vorstellungsgespräche zu vereinbaren. Durch eine gezielte Vorauswahl der Firmen und Bewerber erfolgt im Beisein von Dolmetschern ein "Speed Dating". Da die Gespräche in der Regel immer mit 2-3 Bewerbern gleichzeitig erfolgen, sind die Hemmschwellen bei den Bewerbern geringer. Eingeladen werden in erster Linie Firmen welche mehrere Bewerber suchen. Beide Gruppen können nur nach Voranmeldung teilnehmen. Börsen gab es bereits seit dem IV. Quartal 2015 in allen Landkreisen, aktuell geplant sind folgende Termine : Frankfurt (Oder): 09.06.2016, 08.09.2016, 08.12.2016 , Landkreis Märkisch Oderland: 28.09.2016 und 07.12.2016, Landkreis Oderspree: 22.06.2016, 21.09.2016, 30.11.2016. Durch eine gute Arbeitskräftenachfrage und den demografischen Wandel sind viele Stellen in der Region unbesetzt. Durch diese Börsen erhalten Arbeitgeber einen Überblick über das Fachkräftepotential geflüchteter Menschen. Eingebettet sind die Börsen in Informationen zu Ursachen, Kultur, Anforderungen.....Nur mit einer echten Perspektive und Verständnis für den anderen kann es gelingen diese Menschen in der Region zu halten. Die Ergebnisse der vereinbarten Probearbeiten etc. werden über die AG-S Vermittler oder die Spezialisten ASYL nachgehalten.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Jobcenter
  • Kammer
  • Unternehmen

Bundesland

  • Brandenburg

Titel

Zusammenarbeit MÜSIAD – „Projekt 50“

Kurzbeschreibung

Es erfolgt eine Zusammenarbeit mit dem türkischen Unternehmerverband MÜSÍAD. Der Verein sucht im Namen seiner mehr als 60 regionalen Mitgliedsunternehmen 50 geflüchtete Menschen für unterschiedliche Tätigkeiten. Die Agentur für Arbeit Oberhausen steht beratend und unterstützend zur Seite. Im August 2017 wurde das „Projekt 50“ in die originäre Arbeit des Arbeitgeber-Services des Integration Points integriert, so dass seither nicht mehr explizit mit dem Unternehmerverband Müsiad e.V., sondern mit 43 einzelnen Arbeitgebern zusammengearbeitet wird. Ergebnisse bislang: Vermittlung in 30 Arbeitsverhältnisse, hierzu erfolgten im Vorfeld 78 Vorstellungsgespräche und 25 Praktika („Maßnahme beim Arbeitgeber“). Vermittlung in 2 Ausbildungsverhältnisse, hierzu gab es im Vorfeld 4 Vorstellungsgespräche.

Akteure

  • Unternehmen

Bundesland

  • Nordrhein-Westfalen

Titel

Vorbereitung geflüchteter Menschen auf eine Ausbildung beim Arbeitgeber Siemens

Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes: Die Vorbereitung auf eine Ausbildung im gewerblich-technischen und gegebenenfalls kaufmännischen Bereich (Einstiegsqualifizierung). Aktivitäten: Vor Beginn der Einstiegsqualifizierung wurden Informationstage durch das Unternehmen Siemens durchgeführt. Somit konnten die Bewerber einen ersten Eindruck zum Berufsbild gewinnen und passende Teilnehmer ausgewählt werden. Die Einladung der Bewerber erfolgte durch die Agentur für Arbeit als auch durch weitere Netzwerkpartner des Arbeitgebers. Durch den regelmäßigen Kontakt innerhalb der Maßnahme zwischen dem Arbeitgeber Siemens und der Agentur für Arbeit werden aktuelle Informationen ausgetauscht. Der Kontakt erfolgt regelmäßig mindestens einmal im Monat. Ergebnisse/Erfolge: Die Maßnahme wird mit 31 Teilnehmern durchgeführt.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Jobcenter
  • Kammer
  • Unternehmen

Bundesland

  • Berlin

Titel

Koordinierungskreis FLUCHT Landkreis Rhön-Grabfeld

Kurzbeschreibung

Koordinierung der Menschen mit Fluchthintergrund von der Erstaufnahmestelle bis zur Heranführung an den Ausbildungs- Arbeitsmarkt unter Beteiligung des Landratsamtes Rhön-Grabfeld (Ausländerstelle und Sozialamt), Agentur, Jobcenter und den Wohlfahrtsverbänden.

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Jobcenter
  • Karitative Einrichtung
  • Kommunaler Träger
  • Verein

Bundesland

  • Bayern

Titel

Integrationspakt FLUCHT - IHK und Agentur Schweinfurt

Kurzbeschreibung

IHK-Ausbildungsakquisiteure für Flüchtlinge Aufbau von Kompetenzfeststellungsverfahren IHK-Teilqualifizierung Qualifizierungsangebote Interkulturelle Kompetenzen für Ausbildungspersonal IT-Kompetenzfeststellung Selbstlernzentrum Deutsch als Fremdsprache

Akteure

  • Arbeitsagentur
  • Bildungsträger
  • Kammer

Bundesland

  • Bayern
Vorschau